Arbeiten mit Indesign und Acrobat

| Keine Kommentare

Wer meint, Microsoftprogramme seien das Höchste an Inkompatibilität, sollte mal die Adobe-Produkte unter die Lupe nehmen …

Ich bin daran gewöhnt, dass die Officeprogramme von Microsoft untereinander leichte, nunja, Verständigungsprobleme haben … wer schon einmal versucht hat, einen Wordtext mit Tabellen in Powerpoint zu importieren, weiß, wovon ich spreche …

Dass aber die Adobeprogramme Indesign und Acrobat miteinander nicht immer so können wie ich will (oder so), das hat mich doch erstaunt. Bestätigung fand ich hier.

Aktuell habe ich Probleme mit Indesigndateien und griechischen Schriftzeichen. Ich habe ein Buchlayout separiert aus dem Indesign augegeben, mit dem Distiller in PDF-Dateien umgewandelt und erhielt aus der Reproabteilung der Druckerei einen Andruck, in dem diese Schriftzeichen teilweise fehlten … aber nur teilweise, und das ist seltsam. Workaround: Die Schrift in Pfade umwandeln. Das mache ich allerdings am liebsten nach der letzten Korrektur … 🙁

Keinen ähnlichen Inhalt gefunden.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.