Wie man seinen neuen Rechner anpasst … Teil 1

| Keine Kommentare

Ja, ein neuer Rechner ist schon was Feines! Klar hab ich mich gefreut wie ein Kind an Weihnachten, obwohl mir die neue Kiste auch Angst einflößt: Wie lange wird es wohl dauern, bis ich vernünftig damit arbeiten kann?

Status quo: Windows XP SP2, Microsoft Works, Adobe Acrobat Reader 8, irgendsoein McAffee-Geraffel, Roxio Creator, PowerDVD DX. Google Toolbar. Fein. Im Müll landen erstmal Works und der McAffee-Kram. Es gibt für beides Ersatz, und zwar aus der Sparte „kostenlos, aber nicht umsonst“.

Das Antivirenprogramm meines Vertrauens ist Avira Antivir Personal, das von XP auch anstandslos als Virenscanner anerkannt wird. Meine Erfahrungen mit dem Programm sind prima. Und wenn ich mal ein paar Eurogroschen übrig habe, werde ich mir die Bezahlversion holen. Nur so. Weil ich das schon lange nutze und es mir zuverlässig die Pest vom Hals hält (außer ich bin selbst leichtsinnig).

Anstatt Microsoft Office würde ich zu gerne OpenOffice.org verwenden. Ich installiere das auch erst einmal, muss aber zugeben, dass es immer noch kein vollwertiger Ersatz ist. Die Writer-Komponente ist schon ganz prima und für mich ausreichend; leider muss ich für die Kundschaft PowerPoint-Präsentationen bearbeiten, und das gibt mit dem OpenOffice-Programm „Impress“ immer noch allzu oft Murks. Also werde ich in den sauren Apfel beißen müssen und Microsoft Office installieren müssen. Demnächst. Momentan komme ich noch mit OpenOffice aus.

Avira Antivir Personal gibt es hier: http://www.free-av.de

OpenOffice gibt es hier: http://www.openoffice.org

Keinen ähnlichen Inhalt gefunden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.