Wie man seinen neuen Rechner anpasst … Teil 6

| Keine Kommentare

Schöne neue Rechnerwelt! Ein Rechner, der weniger als 5 Minuten zum Hochfahren braucht, ist schon ein Luxus!

Kaum habe ich ein paar Programme installiert, geht mir die Benutzeroberfläche von Windows XP auf den Senkel. Dieses Startmenü fand ich schon immer so fürchterlich, aber das Umschalten auf die traditionelle Ansicht bringt es auch nicht. Ich fahnde kurz und finde etwas, was meinen Geschmack trifft: Vista Start Menu.

Das sieht nicht nur nett aus, runherum (ich habe eine schwarzen Desktop mit meinem Kalender drin, da passt das sowieso klasse), das hat auch noch sehr spannende Funktionen. Das Ding scheint gut zu laufen, also werde ich demnächst mal die 19,99 Euro für die Pro-Version ausgeben, weil es mich überzeugt. Software, bei der das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, kauft man doch gerne!

Praktisch finde ich, dass man dort Shortcuts verwenden kann (wird mit der Pro-Version richtig knackig). Das Startmenü wird in Gruppen zu 9 Programmen unterteilt, die jeweils wiederum mit einem Buchstaben des Alphabets bezeichnet sind. Also z.B. die Programmordner Adobe, Apache, Canon, Desk-Timer … liegen im Bereich A. Klicke ich auf „A“, bekommen die einzelnen Programmordner eine Zahl von 1 bis 9. Adobe 1, Apache 2, Canon 3, Desk-Timer 4 … klicke ich auf 4, öffnet sich der Programmordner des Desk-Timer. Usw. Für die Programme, die ich öfter verwende, werde ich mir so schnell Shortkeys merken können. Desktimer ist dann die Windows-Taste, a, 4, enter, a, 3, enter … mit der Pro-Version geht das noch etwas schneller, da spart man sich noch ein paar Tasten, die erkennt nämlich die Programme in den Ordnern und öffnet sie schneller. Ähm, ich kann das jetzt nicht so gut erklären, schaut’s euch auf der Webseite von Vista Start Menu an, da finden sich ein paar Flash-Filme. Ich sag nur: Technik die begeistert!

Der heiße Draht: Vista Start Menu

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar