Batteriespar-Apps Vol. 1: GreenPower Free

| 7 Kommentare

Android-Geräte sind Stromfresser. Mein Smartphone hält mit Mühe einen Tag durch, das CAT Nova Tablett war nach 4 Stunden schon leer, selbst wenn es einfach nur im Standby in der Gegend rumlag. Abhilfe schafft entweder große Disziplin, mit der man ständig WLAN, Datendienste etc. ausknipst und bei Bedarf wieder einknipst, oder Apps, die so etwas automatisch erledigen sollen.

Kriterien für die Nutzung sind außer der Energieersparnis und Verlängerung der Akkulaufzeit auch die einfache Handhabung und dass die App das Gerät nicht so einschränkt, dass es nicht mehr zu benutzen ist.

GreenPower Free

Die App GreenPower ist mir aufgefallen, weil sie häufig empfohlen wird. Also habe ich die Free-Version installiert (es existiert auch eine kostenpflichtige Pro-Version). Sie aktiviert sich mit der Installation von alleine.

Nach Bestätigung der EULA öffnet sich ein übersichtlicher Screen, hinter dessen großflächigen Knöpfen sich allerdings noch einige Einstellungsmöglichkeiten befinden. Nicht alles lässt sich aber in der kostenlosen Version verwenden. So ist auch die Option, für Tages- und Nachtzeit unterschiedliche Einstellungen zu wählen, deaktiviert.

Ich habe das Programm in den Default-Einstellungen belassen, die einen guten Eindruck machen. Am Morgen habe ich dann das CAT Nova gestartet und es einfach liegen gelassen, ohne etwas damit zu tun. Zwischendrin habe ich immer mal nachgeschaut, wie der Akkuladestand ist. Knapp 9 Stunden nach dem Einschalten und dem Betrieb im fast reinen Standby war der Akku dann so gut wie leer. Ich habe noch ein paar Apps installiert und dabei festgestellt, dass das Öffnen der PlayStore-App das WLAN nicht automatisch wieder einschaltet, das musste ich vorher von Hand wieder aktivieren. Dafür brauche ich allerdings keine App, da kann ich von vorne herein das WLAN händisch an- und ausknipsen …

So richtig geschmeidig läuft das nicht, aber ich habe auch noch keinen Vergleich mit anderen Apps, ob die ähnlich „diskret“ funktionieren. Eine Verdopplung der Akkulaufzeit ist jedenfalls schon einmal eine gute Sache. Und morgen teste ich die nächste App.

Print Friendly, PDF & Email

7 Kommentare

  1. avatar

    Huh, das sind ja wirklich ganz schöne Stromfresser. Wenn du schreibst, dein Smartphone hält nur mit Mühe einen Tag durch, meinst du damit nur den Standby-Betrieb, ohne dass du damit groß was machst? Und ist das dann mit aktiviertem WLAN und Bluetooth oder nur mit aktivem UMTS?

  2. avatar

    Das Smartphone mit aktiviertem WLAN und Mobilfunk. Wenn es zuhause liegt, loggt es sich ins hiesige WLAN ein, Bluetooth benutze ich nicht. Man kann natürlich darauf achten, WLAN, GPS und Datendienste zu deaktivieren, wenn man es rumliegen lässt und es nix tun soll. Aber das machen ja dankenswerterweise die Energiespar-Apps. 😉

    Das Tablet kann keinen Mobilfunk, ist also „nur“ mit WLAN beschäftigt und mit Rumliegen.

  3. avatar

    Abhilfe leicht gemacht: Smartphone liebevoll zu Grabe tragen (R.I.P.) und zeitnah durch ein iPhone ersetzen…

  4. avatar

    @Anna Angebissene Äpfel kommen mir nicht ins Haus! Ziehen nur die Fliegen an!

  5. avatar

    Also ein iPhone kommt mir auch nicht ins Haus. Nicht wegen der Fliegen 😉 sondern wegen der Apple-Firmenpolitik, der Art und Weise wie User gegängelt werden (App-Store) und der nach meinem Empfinden überhöhten Preise.

  6. avatar

    @Jürgen Aber so viel besser ist für den Normalbenutzer die Google-Geschichte mit dem Playstore und dem Google-Konto bei Android auch nicht. Der Unterschied ist nur, dass der begabte Nerd sich seine App schnell mal selbst geschrieben und auf den Androiden geschoben hat (der begabte Geek kann das mit dem iPhone sicher auch???).

  7. Pingback: Batteriespar-Apps – Das Fazit | digi - blogger dir einen

Schreibe einen Kommentar